Letztes Feedback

Meta





 

Erkenntnis des Tages - Das Ende einer Beziehung ist wie kalter Entzug

Ich war ein JUNKIE, ein JUNKIE der LIEBE...

Ich bin clean..., exakt..., ich war drauf, abhängig, süchtig und jetzt bin ich clean seit dem 02.05.2012.

Heute ist der 19.05.2012. Es sind somit fast drei Wochen vergangen. Drei Wochen kalter Entzug. Ich hatte bislang keine Ahnung, dass man süchtig, abhängig sein kann von seinem Partner, bzw. dem Mann der das letzte Jahr mit einem verbracht hat. => Man kann! Er war meine Droge.

ER hat mich in den kalten Entzug geschickt, unfreiwilligerweise. ICH wollte das Ende der Beziehung nicht. Das war nicht meine mitgetragene Entscheidung.

Ich hatte in den letzten vierzehn Tagen alle nur denkbaren Entzugserscheinungen. Körperlicher & seelischer Natur. Heul-, Schrei-, Weinkrämpfe, Schlafstörungen (Ein- und Durchschlafstörungen), innere Unruhe, Angespanntheit, Konzentrationsschwierigkeiten, Ess-Störungen (Appetitlosigkeit), Merkschwierigkeiten, inneres Leeregefühl.

Was tun, wenn die eigene Seele nicht in der Lage ist, stark zu sein, alle Selbstheilungskräfte zu mobilisieren, auf eigene Ressourcen zurückzugreifen, die entstandene Lebenskrise zu meistern?

Fachliteratur musste her! Und AMAZON liefert binnen 24h, Wahnsinn. Und schon lag die dreifach geballte Ratgeber-Kompetenz vor mir!


19.5.12 09:45

Letzte Einträge: Keine Tränen mehr..., Wie nah bin ich meinem Ziel? Dem Ziel der ENTEMOTIONALISIERUNG?, Out of Sight - Out of mind... / Der totale Bruch ist die beste Medizin, Das erste Wiedersehen nach 8 Wochen Trennung, Und wieder die Ernüchterung...

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen